Botschafter Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh nahm an der 63. young leaders Akademie in Strausberg teil

Am 26. April nahm Botschafter Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh an der 63. young leaders Akademie in Strausberg (westlich von Berlin) teil. Dort trafen sich mehr als 100 Schülervertreter und Schülerzeitungsredakteure aus ganz Deutschland. Botschafter Prof. Dr. Shieh hielt einen Vortrag mit dem Titel: “Demokratisch, vielfältig, innovativ und bedroht - Wie ist die Zukunft Taiwans?“. Dabei legte er den Fokus auf die Eigenständigkeit Taiwans. Bereits seit Langem besteht zwischen Taiwan und China ein Konflikt. Denn Chinas Staatspräsident Xi Jin-ping, aber auch viele andere Länder verfolgen die “Ein-China Politik”, nach der Taiwan als ein untrennbarer Bestandteil des chinesischen Territoriums betrachtet wird. In seiner Rede am 40. Jahrestag der sogenannten Botschaft an die Landsleute in Taiwan hatte Xi sogar damit gedroht, sich alle Möglichkeiten offen zu halten und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um eine Vereinigung mit Taiwan umzusetzen. Prof. Dr. Shieh sagte über den Konflikt: “Wir als eine Demokratie, wir sagen immer, die Freiheit, die wir uns erworben haben, geben wir nicht wieder her”. Außerdem sprach der Botschafter über den wirtschaftlichen Erfolg, die kulturelle Vielfalt und die beeindruckenden Naturschönheiten Taiwans.

 

Die Teilnehmer waren begeistert von dem Vortrag. In den mit verschiedenen Medien (TV-Magazin, Zeitung und Webmag) geführten Interviews wurden Prof. Dr. Shieh viele interessante Fragen gestellt: Wieso sprechen Sie so ein ausgezeichnetes Deutsch? Was sind Ihre Aufgaben und Ziele für Taiwan in Deutschland? Wie gehen Sie mit Diplomaten aus China um? Warum unterstützen die meisten Länder in der Welt das demokratische Taiwan nicht? Was können junge Deutsche für Taiwan tun? Es waren so viele spannende Fragen, dass der Botschafter mehr als 2 Stunden brauchte, alle ausführlich zu beantworten!